Ich bin ja ein Fan von Improv-Quilts (im Sinne von Improvisation). Bei mir heißt das aber meistens, dass ich am Anfang nur eine vage Idee habe und erst mal mit einzelnen Elementen beginne. Im Laufe des Prozesses entsteht dann ein Konzept. Jetzt kommt der komplizierte Teil. Zum Improv gehört aber auch eine gewisse Unbekümmertheit und eine Freihand-Schnittführung hilft auch. Das scheint aber nicht in meiner DNA zu liegen. Also kommt recht bald der Punkt, wo ich dann anfange zu konstruieren, damit es passt. D.h. mein Kopf raucht vom Berechnen der Größen und Nahtzugabe. Meist muss ich dann aber noch ein wenig trimmen.

So auch diesmal. Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meiner Idee, aber dieses Rumrechnerei ist ja auch nicht so mein Ding. Wann werde ich wohl meinen ersten richtigen schrägen Improv-Quilt starten….

I love improv-quilts. But for me that means that in the beginning I have only a sort of an idea how it will end. Mostly I start with some elements and look after a while how they will fit. Now it starts to be complicated because improv includes a sort of wonkyness. But this didn´t seem to be in my DNA. I love wonkyness but never arrive to do it. So at the end I´m sitting here calculating sizes and seemallowences. I don´t like that either.

Thats what happened here again. I´m rather pleased with my result. But when will I make my first wonky improv quilt???

So in die Richtung wird es jetzt gehen: / That how it will work I think

Für alle, die das lesen: Bleibt gesund!

For all who read this: Stay safe and take care!

TEST Maria

3 Comments / Kommentare



Leave a Comment / Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu / I agree

*